Farner blickt durch.

Kein Sonderzug für Ärztehonorar

Mein Beitrag in der Kolumne «Aus dem Kantonsrat» der Andelfinger Zeitung

Für die Anordnung einer fürsorgerischen Unterbringung (FU) sind im Kanton Zürich neben der Kesb auch Ärztinnen und Ärzte zuständig. Zur Debatte stand deren Entschädigung, wenn sich Betroffene wehren, die Kosten zu übernehmen.Die Regierung wollte, dass Ärzte bei solchen Ausfällen Rückgriff auf die Kesb hätten nehmen können. Eine Alternative findet sich im Krankenversicherungsgesetz (KVG), das eine vertragliche und einheitliche Lösung (Tarmed) zwischen Krankenversicherern und Ärzten ermöglicht.


02.06.2015 | Kategorie: Gesundheit , Medien - Print 


Kommentare zu diesem Beitrag


Kommentare
Keine Kommentare. Verfassen Sie den ersten Kommentar
 Security code